Food, Japan

Ein weiteres Mal: Essen in Osaka!

Puh, soooo viel passiert in den letzten Wochen, ich komm gar nicht mehr nach mit dem Schreiben von Beiträgen! Aber heute ist Tag des Sportes und daher habe ich keine Uni und dann ist auch noch schlechtes Wetter, da stört es mich auch nicht, wenn ich mal drinnen bleibe und nicht umherstromern kann. Also gibt es heute mal einen kleinen Überblick über die letzten Wochen. Wahrscheinlich vergesse ich die Hälfte, daher kann es sein, dass ich noch ein paar weitere Beiträge über Erlebnisse schreibe, die ich hier schon angerissen habe. Und ich befürchte auch, Schwierigkeiten mit der Chronologie zu haben. Ich werde mich bemühen, aber das Oberstübchen wird auch langsam altersschwach und es muss soviel rein, darum bitte ich um Verzeihung. Ich werde meinen Beitrag daher anhand der Fotos aufziehen, die ich tatsächlich gemacht hab, obwohl ich mir immer noch wie ein Paparazzo dabei vorkomme 😀 Heute, liebe Kinder, behandeln wir das Thema Essen in Japan!

Weiterlesen

Advertisements
Standard
Food, Japan, Shoppen

Osaka

So viel Neues hier! Ich komme aus dem Staunen gar nicht heraus. Trotzdem habe ich es geschafft, was ja total untypisch für mich ist, doch ein paar Fotos zu machen! Die möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten.

Die letzten Tage war ich viel unterwegs, weil ich in meiner kleinen Wohnung beispielsweise zwar eine Küche, dafür aber kein Geschirr hatte. Ich also los, welches zu kaufen. Natürlich musste ich eine Weile suchen, bis ich einen Laden fand, der das verkauft. Und natürlich war der erste Laden, den ich fand, auch von der teureren Sorte. Aber aus irgendwas muss Frau ja essen und Badutensilien hatten sie da auch. Gestern hab ich dann festgestellt, dass ich das auch fast alles in der japanischen Variante des 1-Euro-Ladens hätte kaufen können. Noch später merkte ich, dass wir im Wohnheim ein Regal haben, in dem ausgezogene Studenten ihre Sachen zurücklassen. Die kann man für umsonst mitnehmen. Tja, hinterher ist man immer klüger. Weiterlesen

Standard
Food, Japan

1. Nacht in Japan

Ja, geschafft! Und irgendwie ist es immer noch nicht bei mir angekommen, dass ich jetzt endlich endlich tatsächlich in Japan bin – gleich für ein halbes Jahr!

Nun, den ersten Eindruck von Osaka hab ich jedenfalls im Dunkeln bekommen – um sechs isses hier nämlich schon zapfenduster. Aber eine schöne Skyline haben die hier aufzuweisen. Wenn auch nicht ganz so schön wie Dubai…aber mal lieber der Reihe nach.

Weiterlesen

Standard
Food, Gesundheit

Fastenzeit – oder ein Hoch auf Achtsamkeit!

Fasten kann man ja auf viele Arten. Ursprünglich entstammt es dem Christentum. Die Fastenzeit bezeichnet die 40 Tage vor Ostern, die zum Beten und damit der religiösen Reinigung gedacht sind. Also quasi für jeden eine Art Wiedergeburt, wie Christus, nur im kleinen. Ich glaube ja, dass es auch einfach eine Zeit war, in der die Vorräte aus dem Winter langsam knapp wurden. Ich muss aber sagen, dass mir der Gedanke der Achtsamkeit, der in der religiösen Reinigung mitschwingt, sehr gefällt.

Weiterlesen

Standard
vegan Lifestyle

Kekstorte

Am Donnerstag kam mich eine gute Freundin besuchen. Zwanzig Minuten bevor sie eingetroffen ist überkam mich die Lust, für uns zwei Hübschen eine kleine Torte zu machen. Das Grundrezept für den Biskuitteig habe ich wieder von http://veganpassion.blogspot.de/:

Für eine Kuchenform mit 16cm Durchmesser.

115g Mehl
50g Zucker
120ml Sprudel
20ml Öl
1/2Pck. Backpulver
1 Messerspitze Vanille
1Prise Salz

Die Zutaten 5 Minuten mit dem Handrühgerät zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Sprudel zuletzt langsam hinzugeben. Dann habe ich den Teig halbiert. Den „weißen“ Teiganteil habe ich direkt bei ca. 200° Umluft 15 Minuten im Ofen gebacken, während ich in den zweiten Teil 2-3EL Kakao eingearbeitet habe. Diesen habe ich dann ebenfalls 15Minuten gebacken, anschließend beides auskühlen lassen.

Für die Sahne: 300g Soyatoo Kokos aufgeschlagen mit einem Päckchen Sahnesteif. Dann habe ich auf den Schokokuchenteil Sahne gestrichen, dann den „weißen“ Kuchenteil draufgelegt und alles mit Kokossahne verkleidet. Zum Verzieren warf ich einen Blick in den Küchenschrank und habe die veganen Kekse genommen und oben drauf gelegt.

Wurde für gut befunden 🙂

Standard